Dfs-solling.de

Jeden Tag Ökologie – wie entsorgt man verschiedener Abfall

Jeden Tag Ökologie – wie entsorgt man verschiedener Abfall

Jeden Tag Ökologie – wie entsorgt man verschiedener Abfall

Man spricht viel über Mülltrennung. Aber wie sehen eigentlich unterschiedliche Müllcontainers aus? Womit werden sie hergestellt? Wie kann man Abfälle wie Treibstoff, Altöl oder Abwasser umweltfreundlich loswerden? Wie funktioniert es?

Die übliche Müllcontainers, die man auf dem Müllplatz sehen kann, sind 60-1100 Liter gross. Qualitätsvolle Müllcontainers sind säure- UV- und frostresistent.

biologische abwasserbehandlung
Autor: wfeiden
Źródło: http://www.flickr.com/

Sie werden aus Kunststoff oder Metall hergestellt. Die Containers für Kunststoff und Wertstoffe sind gelb, für Pappe blau haus (www.grandpol.de) für Restmüll schwarz. Wenn die Containers aus Metall auf dem Müllplatz benutzt wurden, wurde darauf eine passende Markierung aufgeklebt. Die Containers für Bio-Abfall sind braun oder schwarz und oft kleiner als die andere. Abfallcontainers für Glass sind stromlinienförmig und am öftesten weiss für Weissglass und grün für Buntglass.

Flussigkeiten wie Treibstoff darf man weder in einen Container noch ins Abwasserabfluss entsorgen.

Die Treibstoffe werden in Kanister aus Kunststoff oder Blech aufbewahrt, die 1-30 Liter gross sind. Sie haben einen Handgriff und ein verschliessbares Loch, wodurch man der Treibstoff sicher ausgiessen kann. Dazu gehört oft auch ein Auslaufrohr.

Für unnützen Treibstoff gibt es so genannte Werstoffmobile, die regelmäßig durch die Gemeinde fahren. Man kann dabei Sondermüll entsorgen. Wenn es kein Wertstoffmobil auftaucht, besteht auch die Gelegenheit den Wertstoffhof zu kontaktieren um einen Annahmetermin zu ansetzen. Es ist wichtig das zu wissen, weil viele Leute ihren Kraftstoff leider ins Wald loswerden, was schädlichen Einfluss auf die Umwelt hat. Manche Leute tuen das, weil sie einfach nicht erfahren haben, wo man solchen Abfall abgeben kann. Ähnlicher Fall ist Öl, wie Motoröle oder Hydrauliköle. Sie gehören auch zu Sondermüll und dürfen nicht als üblicher Abfall entsorgt werden. Ein Liter technischer Öl, der im Erdeboden versickert, ist in der Lage bis zu einer Million Liter Grundwasser verschmutzen.

Ganz andere Sache ist die Abwasserbehandlung. Fast die Hälfte des Abwassers kommt aus privaten Haushalten. Das enthält Desinfektionsmittel, manchmal sehr gefährliche, so wie bio Elemente, als Reste der Nahrung und Fäkalien, was ein perfekter Lebensraum für Viren ist. Abwasser bilden auch Industrie. Dritte grosse Quelle davon ist verschmutzter Regen.

Für eine ökologische Abwasserbehandlung ist die Natur selbst verantwortlich: die Sumpfplanzen und Kleinstlebewesen, die in ihren Wurzeln leben, filtern Wasser. Deshalb ist Grundwasser so sauber.

Der Mensch verursacht aber so grosse Menge Abwasser, dass die Natur ist nicht genug.

abwasserbehandlung
Autor: Marti
Źródło: http://www.flickr.com
Die von Mensch gebaute Kläranlagen, die ökologische Abwasserbehandlung anbieten, benutzen änliche Lösungen, die man in Natur begegnen kann. Membrankläranlagen filtern Wasser von unerwünschtem Stoff mit Hilfe von Hohlfasermembranen. Die Kleinstlebewesen, die in Sumpfplanzen existieren, darstellen auch in Kläranlagen ein wichtiges Element. Es werden ebenfalls UV-Strahlen genutzt um die Keime effizient zu töten.

Wasser wird in Sedimentbecken gelagert, wo Mehrheit der Reinigungprozesse durchgeführt ist.

Obgleich die Nanopartikel schwer mit diesen Methoden los zu werden sind, sucht man immer neue Erfindungen um Wasser ökoligisch und effizient zu reinigen.

Es ist wichtig zu wissen, wie man die Natur helfen kann. Erster Schritt ist die Trennung der Abfall.
Wir Menschen sind für Verschmutzung der Welt verantwortlich, können aber auch durch ihre Technologie die schadende Prozesse neutralisieren.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>